Pflegeversicherung - Die Alarmglocken schrillen immer lauter

Veröffentlicht am 28. März 2012

Pflegeversicherung - Die Alarmglocken schrillen immer lauter

Es ist an der Zeit, dass die Menschen sich mit dem Thema Pflegeversicherung näher beschäftigen, damit Sie zumindest Ihre Optionen und Wahlmöglichlichkeiten kennen. Denn die finanziellen Verpflichtungen können im Pflegefall locker einen 6-stelligen Betrag erreichen und damit jegliches privates angespartes oder erarbeitetes Vermögen von heute auf morgen vernichten. Sicherheit erhalten Sie nur, wenn Sie selbst und auch die direkten Verwandten wie Eltern und Kinder ebenfalls privat zusatzversichert sind.

Es trifft nicht jeden, aber immer mehr. Das "immer mehr "liegt aber nur daran, weil die sogenannten "geburtenstarken Jahrgänge" (1955 bis 1970) immer älter werden und jetzt Altesregionen erreichen, wo sie mehr Leistungen aus den Kassen erhalten, als sie selbst einzahlen. Und das wird die nächsten Jahre noch stärker. War für sich die Entscheidung trifft, dass ihn die Pflegebedürftigkeit nicht treffen wird, braucht dafür eine starke innere Überzeugung und die Gewissheit, dass im Fall der Fälle das gesamte Familienvermögen futsch sein kann.

Dieses Generationsproblem betrifft auch die Rentenkassen und die Krankenversicherung. Bei der Rentenversicherung spielt das Thema Inflation noch eine oße wichtige Rolle und bei der Krankenversicherung die permanente Weiterentwicklung der Medizintechnik und Medizinforschung. Der Fortschritt alleine im Bereich der Medizin sort dafür, dass isch die Heilkosten (so nennt man die Kosten für Ärzte und in Krankenhäusern) jährlich um 3-8% steigen. Eine entsprechende Erhöhung der Beiträge in diesem Rahmen sind also völlig normal. Das Generationsproblem kommt aufgrund des Umlageverfahrens noch oben drauf und veteuert die Beiträge zusätzlich. Im Umlageverfahren wird heute eingezahlt und direkt wieder entnommen für die Menschen, die Leistungsempfänger sind, also krank sind und behandelt werden müssen.

Da hilft auch ein Finanzpuffer von 1% nicht viel und wirkt wie ein Tropfen auf den heißen Stein.

Wer sich überlegt, eine passende Absicherung in diesem Bereich zu treffen, der sieht sich vielen unterschiedlichen Angeboten ausgeliefert. Pflegerenten, Pflegetaghegeld und Pflegepolicen stellen Sie vor eine große Herausforderung, welcher Tarif, welche Pflegeversicherung den passenden Schutz bietet.

Wie Sie Fragen haben oder bei sich den konkrten Bedarf für eine passende Absicherung sehen oder sich wünschen, dann rufen Sie uns einfach an, wir stehen für eine erste Kurzeinschätzung und Antworten gerne zur Verfügung.

Wichtig:Nur ein unabhängiger Versicherungsmakler kann Ihnen den passenden Schutz am Markt suchen und Sie entsprechend beraten. Er ist auch als einziger Lagen in Ihrem Interesse mit den Gesellschaften zu verhandeln, wenn es Fragen wegen Ihrem Gesundheitszustand gibt und wie dieser eingestuft wird. Wie auch immer Ihre Entscheidung ausfällt, wenn Sie eine Beratung wünschen, wenden Sie sich nur an einen unabhängigen Versicherungsmakler, der in Ihrem Auftrag den passenden Schutz für Sie arrangiert.
  • 5.0/5 rating 1 vote

Autor des Artikels:

Joachim B. Auster

Joachim B. Auster

Der Autor ist sehr bekannt. was sollte der Leser unbedingt über ihn wissen?
blog comments powered by Disqus

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.

Diese Webseite verwendet Cookies um für die Authentifizierung, die Navigation, den Bestellvorgang und andere Webseitenfunktionen zu verwalten.
Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass Cookies dieser Webseite auf Ihrem Gerät gespeichert werden.